Sie gewinnt das Turnier

Als ihr Ritt begann führte Eva Rondall zum ersten Hindernis. Ein Oxer. Höhe geschätzte 155 cm Rondall überflog das Hindernis und landete sicher. Nahm sofort wieder Geschwindigkeit auf, während ihrem Ritt sahen Eva und Rondall wie eine Einheit aus. Es sah, trotzdem Eva Zügel und Steigbügel benütze, so aus als würde sie Rondall mit ihrer Seele führen und er folgte ihr in jede Richtung. Sie gewinnt das Turnier, da war ich mir sicher.

Steilsprung Höhe 160 cm hoch.

Also ging es rechtsherum hin zur Mauer – Höhe 160 cm – Die Veranstalter schenkten den Teilnehmer nichts. Von der Zeit her war Eva irre schnell. Das merkten alle.

Schon ging aufgeregtes Raunen durch die Menge, weil sich Eva zu der Dreierkombination auf der Linken Hand Rondalls wand. Drei Sprünge hinter einander, welche über 1.60 hoch waren und einem Abstand von knapp 4 Meter. Perfekt genommen. Es wäre alles in meinen Augen perfekt was sie macht, doch das sie es so schön und elegant macht was sie macht strahlt diese Übereinkunft mit ihrem Selbst über alles hinweg.

Genau so ritt Eva nun über die Linke Hand Rondall hin zum Wassergraben, obgleich dieser geschätzte 4 Meter fünfzig breit war. Von der Zeit war sie immer noch am schnellsten. Dann folgte eine schnelle 2er Kombination und als Schlusssprung ein Oxer mit 140 cm Höhe umgeben von Thujen.

Schließlich zögerte Rondall keinen Augenblick im ganzen Parcour nicht. Eva war schnell doch im ersten Umlauf zählten ja vor allem die Fehler und sie machte einen Nullfehlerritt und mit ihrere Zeit war sie klar an 1 Stelle. Es war so klar, dass sie gewinnt. So klar war das!

Der Platzsprecher rief begeistert in den Applaus.

„Fehlerfreie Runde für Startnummer 17 Eva Eisenberg auf Rondall. Das ist Platz Eins vor dem ersten Stechen. Doch noch kommen 8 Reiter. Darunter auch der Olympiasieger.“

Danach ein Räuspern ins Mikrophon:“ Da war die Geste der Königin wohl nicht ganz unbeteiligt“

Wieder lauter Applaus und ein anerkennendes Lachen ging durch die Menge und wieder schauten 20.000 Augen auf mich. Auch Roberts.

„Mensch Mann,  Geste der Königin. Du reißt ja wieder mal alles um.“ Robert klopfte mir dabei an erkennend auf den Rücken und sah aufgeregt runter in Richtung Vorreitplatz wo Petra jetzt zu sehen war. In meinem Kopf bewegte sich so vieles. Geste der Königin. Mein Gott was das nun wieder. Wie es schien war es noch dazu so, dass jeder hier wusste was und worum es dabei ging.

Nervös eher sah ich rüber in die Loge, wo Evas Vater aufgeregt gestikulierte. Seinen beiden Gästen nun mit großen Gesten das Gelände zeigte. Dabei fiel sein Blick auch auf mich. Ich sah ihn genau an und seine Lippen formten nur ein Wort.

„Danke!“ und ein Lächeln

Klar Sie gewinnt das Turnier!

Plötzlich hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass er sein Wolfsrudel nach mir aussenden wollte. Er strahlte eher die Stimmung aus, so als würde er mir sein letztes Einhorn vorbeischicken wollen. Jetzt dachte ich an Evas Worte von Gestern, es muss schön sein in den Armen einer Mutter zu liegen, wo sie dich erbeten hat von Gott.

Ob ich Evas Vater am Ende gerade dieses Gefühl gab? Das gewünschte erhalten zu haben. Auch jetzt war der Moment, wo ich dich bewunderte die Geste der Königin würde mein Leben endgültig verändern.

Schon waren 3 Reiter wieder durch. Ich fühlte mich fast schuldig, das ich so in meine Welt abgetaucht bin. Doch es war zu schön im Moment.

Dann spürte ich auf meinem Rücken eine Hand. Das Sommergewitter tobte sofort durch meine Seele. Ich hob meinen Kopf und Eva stand hinter mir. Ihr Atem ging schnell.

„Ich habe nur ganz kurz Zeit. das Stechen beginnt in 30 Minuten“

„Du warst einfach der Wahnsinn Eva.“ stieß ich hervor. Auch jetzt gab es wieder und wieder diesen einen Gedanken in meinem Kopf, sie gewinnt das Turnier. Das war klar.

Gerade wieder hinein in den Applaus der währenddessen folgte auf die Vorstellung von Petra. Robert war von den Socken. Er starrte Petra an. Ich hatte ihn eigentlich noch nie so aufgeregt gesehen wegen eines Mädchens. Plötzlich lag Evas Hand in der meinen und es spürte sich so an als wäre sie da immer schon gelegen. Immer schon. Der Gedanke ging mir durch den Kopf, von Gott erbeten, als ich die Hand von Eva ansah. Ihre Handschuhe, es spürte sich so wirklich an. Dann fühlte ich diesen Finger, ihren linken Zeigefinger in meinem Gesicht. Sie zeichnete dabei die Falten nach auf meiner Stirn.

„Nachdenklich, du bist so nachdenklich bist du?“ lächelte sie mich an. Jetzt hob ich meinen Kopf. Sah ihr geradewegs in die Augen. Es waren wissende Augen nicht fragende Augen. Wobei ihre Augen zeigten die Verbindung zu einem wissenden Herz.

„Die Gefühle zu dir, sie branden gerade wieder und wieder an meinem Seelenstrang. Es ist überraschend und doch zugleich so schön. Eva es ist unglaublich mit dir in meinem Leben. Wobei der Glaube an Dich mich dir so nahe gebracht hat.“ ich sah sie an.

Das ist doch klar sie gewinnt das Turnier. Völlig klar!

„Methaphysisch betrachtet?“ war ihre Antwort. Ich lachte. Erleichtert. Sie war sehr erdend. Dass war auch etwas worin Liebe sich ergießen kann.

Wiewohl auch Petra ritt ein irres Tempo, war fehlerfrei am Ende. Standig Ovation von Robert und vielen anderen. Eva blinzelte mir zu, was soviel heißen sollte wie, hab ich es nicht gesagt, Konkurrenz. doch was soll’s, meine Eva sie gewinnt das war doch klar, mir war das vom ersten Moment an glasklar.

zurück weiterlesen


Endlich frei von Depressionen!

Teile mich mit deinen Freunden

Verschick die Story auch über WhatsApp