Über meinem Unfall

Damals vor 3 Jahren, während wir beide auf der Rückfahrt von meiner Geburtstagsfeier waren, passierte mir ein Lenkfehler. Beide auf unseren Puch 250er Motocross Maschinen. Ich flog in hohem Bogen in den Straßengraben. Nach meinem Unfall, konnte ich mich nicht bewegen, folglich bist du sofort stehen geblieben, von deiner Maschine gehüpft. Wir hatten viele Unfälle bis dahin, jedoch noch nie einen solch schweren wie an diesem Tag.

Du sahst mich kurz an, dazu schriest Du nicht bewegen. Holtest eine lange Schneestange, welche an den Straßen eingeschlagen wurden um bei Schneefall den Straßenverlauf nach zu zeichnen. Diese schobst du unter meinen Rücken. Danach bandest oben über meine Brust bis abwärts ein Band, woher du es genommen hast, keine Ahnung. Du wickelste es hart um mich, deshalb bekam ich kaum noch Luft.

Danach bist du los gelaufen und hast das nächste Auto angehalten, um den Fahrer zu bitten im Ort nach der Rettung zu telefonieren.

Was dieser auch machte.

Es waren in etwa 30 Minuten vergangen seit meinen Sturz, schon stand die Rettung da mit Blaulicht.

Mir wurde übel.

„He Leute achtet mir auf sein Rückgrat, ich habe das Gefühl, dass ein Wirbel gebrochen ist.“ hast du mit einer festen Stimme wie sie für einen 15 Jahre alten Jungen ungewöhnlich war., den Notarzt und seinen Helfern zugerufen.

Der mit gekommene Notarzt sah Dich an:

“Woher willst du das wissen?“

„Das ist nicht der Punkt, Doktor, bitte achten sie einfach darauf. Wenn es nicht stimmt ist ja nichts passiert, wenn es stimmt haben wir gewonnen.“

„Stimmt auch wieder. Leute macht was der junge Mann sagt. Barre drunter und langsam drauflegen. Behandelt mir den jungen Mann wie ein rohes Ei!“ der Arzt gab weitere Anweisungen.

Ich hörte das meiste nicht ich sah nur Robert. Spürte, dann plötzlich seine Hand auf meiner. Kalt. Wie gerne wollte ich das mich jetzt meine Mutter in ihren Armen hält. Du bist neben mir im Rettungsauto gesessen.

„Das wird wieder Sam, ich verspreche es dir.“

Im Krankenhaus stellten sie fest das mein 3 Brustwirbel gebrochen war. Hättest du mein lieber Freund nicht so gehandelt wie Du gehandelt hast, heute würde ich bestimmt im Rollstuhl sitzen und Du würdest mich durch die Welt rollen.

Das war damals bei meinem Unfall, Du erinnerst dich, denn ohne dich wäre der Rollstuhl längst meine Heimat.

Ja Robert das ist deine wahre Gabe und Größe, du bist nicht überheblich und streitest nicht über Dinge die du weißt. Du gibst den Menschen das Gefühl das sie es selbst gefunden haben was du beobachtet hast.

zurück weiterlesen