Kategorie: Kapitel8

Samuel Auersdorf

Du bist in meinen Armen

Die zwei Wochen in Düsseldorf vergingen wie im Flug, Robert tobte sich in allen Abteilungen seines Onkels aus am Abend hatten sie dann oft stundenlange philosophische Gespräche an denen ich begeistert teilnahm und ihre Seelen beobachtete wie sie einen Wettkampf um das bessere Ende hatten. Danach lagen sie sich öfter…

Der Spiegel des Vampirs

Als ich in meinem Bett lag, dachte ich schließlich lange über das Wochenende nach. Ich erinnerte mich an Franz. Auch an seine Geschichte vom Spiegel des Vampirs. Franz hatte mal bei uns im Haus gearbeitet und die Heizungsanlage repariert. Ich war damals 10 Jahre alt und saß vor dem Haus…

So macht erinnern am Ende einen Sinn

„Stimmt auch wieder. So hat es am Ende, doch noch was gutes das verdammte Venedig der Verliebten.“ „Eva?“ ich sehnte mich danach sie in den Armen zu halten. „Ja der Hammer das kannst mir glauben.“ „Sie reitet aber auch.“ „Ja nur eben nicht Wettkampf. Sie träumt folglich davon Reisen zu…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen